Gessler, Heinrich
Jurist. Am 9.V.1461 an der Universität Freiburg immatrikuliert. 1473 kaiserlicher Notar. Juristische Tätigkeiten in Konstanz, wo er das Bürgerrecht erwarb, in Straßburg und seit 1496 wieder in Freiburg. † 1519 an der Pest.
Vgl. Schuler, Peter-Johannes: Notare Südwestdeutschlands. Ein prosopographisches Verzeichnis für die Zeit von 1300 bis ca. 1520. Textband. Stuttgart 1987 S. 142 Nr 410. (Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg. Reihe B. Forschungen 90.). — Verf.Lex.² III 22–24.
10879 Gessler, Heinrich: Rhetorik und Briefformular. Strassburg: Johann Prüss, [nach 10.III.1493]. 
88 Bl. [4]a–o⁶. Gez. [4]Das erst plat–Das.lxxxiij.plat[1]. 42–45 Z. Typ. 7:156G, 12:93G. Init. h, k, s. 1 Hlzs.
Tit. (W)Ie man einem yecklichē was wurden vnd  ſtads der iſt/ ſchꝛyben ſoll/ new pꝛacticirt  rethoꝛic v bꝛieff foꝛmulary des adels/ ſtetten vnd lendern des hochttſchē yetz louffenden ſtylums v gebꝛuchs/ voꝛmals durch  die ſynreichē kunſt bůchtrůcken jn gmein  nit vſzgegoſſen.  Bl. 2a Ein voꝛrede  Manigfaltig flyſz vnd arbeit/ ſeint biſzher durch die ſcharpfen kunſt wyſen/  vnd der fryen kunſten erfarnen meiſter/ zů lob vnd dienſt dem gmeinē man  gelegt/ … Z. 27 … Hab ich Heinricus geſzler von fryburg ſchůler der keiſerlichen rechten/ mein erfarenheit … Z. 32 … jn diſz bůchly geformt/ … Bl. 3a Regiſter diſz bchlins  … Endet Bl. 4b Z. 42 … nach meynung ettlich der gtlichen geſatzten. lxxxij.  Bl. 5a m. Sign. a u. Blz. Das erst plat (W)ie man einē iegclichen was  ſtads wurde vnd erē der iſt ſchꝛibē ſol. New  regel ď rethoꝛic. Der ſich das gemein tutſchland v aller gewōlichſt yetz louffē gebꝛucht  Es ſeint zwen ſted nemlich geiſtlich vnd  weltlich. … Sign. b geſetzt/ der wurt ſein thron minder  … Endet Bl. 87a m. Blz. Das. lxxxiij. plat Z. 16 … jn des namen diſz angefangen vnnd geendet/ der gebenediget iſt von  ewen zů ewen Amen. Nach ſeiner heiligſten menſchwerdung jm vierzehenhundert dry vnd nuntzigſten jaren/ vff den zehen tag des mertzens  Nuw pꝛacticiert rethoꝛic vnd bꝛieff foꝛmulary des adels/ ſtetten/ vnnd lendern der hochtuſchen yetzlouffenden ſtylums vnnd gebꝛuchs. Getruckt zů  ſtraſzburg Iohannes pꝛuſz  Bl. 87b u. 88 leer.
Zur Datierung: Gessler führt am Ende seiner Rhetorik (Bl. 87a) als Datum der Fertigstellung des Textes den 10.III.1493 an. In einem Briefmuster (Bl. 13a) kommt ein etwas späteres Datum vor: „Mittwoch nach Quasi modo geniti anno 93“ ⸗ 17.IV.[14]93.
Reproduktionen: Res.Publ. Unit 22. München SB (Digitalisat).
HC 7516. C 1363. Schr 4105. Schramm XX Abb. 1235. Schmidt: Prüss 25. Ce³ G-279. IBP 5873. IDL 3951. CRF XIII 979. VB 2374. BSB-Ink G-203. Pr 549A. BMC I 124.IB 1675. Borm: IG 1149. Kind: Göttingen 1195. Madsen 1729. Schlechter-Ries 751. Ohly-Sack 1230. Sack: Freiburg 1566. Walsh: Harvard 208. ISTC ig00279000.
Ann Arbor SpauldingColl. Augsburg UB
. Bamberg SB. Berlin *SB†. Boston (Mass.) KressColl. Engelberg Benedikt. Frankfurt (Main) UB. Freiburg UB
. Göttingen SUB. Hannover LB. Heidelberg *UB
. København KglB. London BL
. München SB
(2 Ex.), UB
(def.). New York UnionTheolSem. Osnabrück RatsGy. San Marino (Calif.) HuntingtonL. Sélestat BVille. Strasbourg BNU (def.). Stuttgart LB
(def.). Washington (D.C.) LC. Wernigerode ehem. StolbergB. Wien NB
. Wolfenbüttel HerzogAugustB
(Bl. 1 u. 88 fehlen). Wrocław BU (def.). Würzburg UB
(2 Ex.).
Gesamtüberlieferung: 29 Exemplare/Fragmente in öffentlichen Einrichtungen.
Gesamtkatalog der Wiegendrucke • © 1990 Anton Hiersemann, Stuttgart • https://gesamtkatalogderwiegendrucke.de/docs/GESSHEI.htm • Letzte Änderung: 2012-02-14